Small Talk
bei  www. le max U .de
Business English
- Adjectives
- Agree or Disagree
- Answering Machine
- Appointments
- Business Lunch
- Chairing a TC
- Comma
- Complaints
- Dialogue Controls
- Discussion Phrases
- Emails
- False Friends
- Figures
- Help
- IF
- Indirect Orders
- Irregular Verbs
- Irregular Verbs Trainer
- Much & Many
- Obviousness
- Passive
- Presentation Guideline
- Relative Clauses
- Reported Speech
- Small Talk
- So & Such
- Tenses Short
- Time Expressions
- Uncountable Nouns
- Word Order
- Xmas

SmalL Talk Lernen

Hier findet man Tipps und Informationen zum Small Talk, die sowohl im Deutschen wie auch in der "Heimat" des Small Talk, dem Englischen, hilfreich sein sollten!

Was ist Small Talk?

Small Talk ist viel mehr, als man denkt:
  • Der Small Talk ist für alle da!
  • Der Small Talk ist ein gesellschaftliches Ritual.
  • Der Small Talk hat beruflich wie auch privat eine hohe Bedeutung.
Der Small Talk ist natürlich ein Kommunikationsinstrument:
  • Der Small Talk ist der Einstieg zum gegenseitigen Kennenlernen und Aufeinanderzugehen, z.B. beim Treffen von Geschäftspartnern.
  • Der Small Talk ermöglicht zudem die Eröffnung eines Gespräches mit Fremden.
  • Der Small Talk gestattet das 'Eindringen' in einen Kreis unbekannter Personen und damit an dem Teilhaben des dortigen Geschehens.
  • Der Small Talk dient dem Aufbau / Wiederherstellen einer angenehmen Atmosphäre.
  • Der Small Talk schafft Vertrauen und eine gemeinsame Basis, die es ermöglicht, über besondere Belange zu reden.
  • Der Small Talk vermeidet peinliches Schweigen.
  • Der Small Talk dient dazu, soziale und hierarchische Distanzen zu überbrücken.
Der Small Talk ist auch ein Instrument für die persönliche Öffentlichkeitsarbeit. Daher sollte man sich gewisser Dinge bewusst sein:
  • Der Small Talk hängt ab vom ersten Eindruck, denn dieser zählt!
  • Der Small Talk wirkt längerfristig!
  • Der Small Talk bietet eine Plattform, um andere für sich einzunehmen und um somit Imagearbeit für sich zu betreiben.
  • Der Small Talk ermöglicht, zu 'networken'.

  • Die wesentlichen Faktoren des Small Talk sind aktives Zuhören und aktives Sprechen!
  • Dies bedingt für den Small Talk das Halten des Augenkontaktes mit seinem Gesprächspartner.
  • Der Small Talk startet zum Vermeiden von Fettnäpfchen in der Regel mit 'sicheren Themen', zu denen jeder etwas sagen kann, w.z.B. das Wetter.
  • Der Small Talk ist die Zeit der offenen Fragen, d.h. der W-Fragen. (wer, wie, was, warum)
Last but not least sollte man beachten, dass der Small Talk nicht nur Arbeit ist.
  • Der Small Talk bietet die Möglichkeit, sich zu entspannen und abzulenken.

Welche Small Talk Themen zum Einstieg?

Ob man schüchtern ist oder nicht, es fällt oft schwer, jemanden unabängig von der Sprache anzusprechen und damit in den Small Talk einzusteigen.

Trau DICH! Es ist gar nicht schwer!

Die Meisten sind froh, wenn sie angesprochen werden und nicht selber die Initiative ergreifen müssen.

Ein einfacher, ungezwungener Einstieg in den Small Talk ist der Beginn mittels einer gegenseitigen Vorstellung. Hierbei nennt man zumeist Vor- und Nachnamen und fügt eine Begrüßungsfloskel hinzu, um nicht zu formal zu wirken.
Bei der Vorstellung ist der Name die wichtigste Information. Man sollte daher unbedingt darauf achten, dass der Name verstanden wird. Zudem sollte man den Namen mit einem "Anker" versehen, damit er präsent bleibt.

Peter Brown würde dies im Englischen etwa so tun:

  • Hello! I'm William Brown. Please call me Bill.
    Hallo! Ich bin William Brown. Bitte nenn mich Bill.
    oder
  • Hello! William Brown. Nice to meet you.
    Hallo! William Brown. Nett dich zu treffen!
    oder
  • Good morning. William Brown. I'm the managing director of ... .
    Guten Morgen! William Brown. Ich bin Managing Direktor von ... .
Möchte William Brown nun Sarah Bell mit Michael Peters bekannt machen, könnte er dies so tun:
  • Michael, I'd like to introduce you to Sarah Bell. She's our marketing manager. Sarah, this is Michael Peters from ...
    Michael, ich möchte dir Sarah Bell vorstellen. Sie ist unser Marketing Manager. Sarah, dies ist Michael Peters von ... .

Nützliche Eröffnungen und               Erwiderungen für einen Small Talk im Englischen sind z.B.

  • How are you?                                    Struggling, but surviving. / Fine thanks. And you?
  • Hi, how are things?                           Not too bad. / Middling. How about you?
  • How are you doing?                         Not so bad. You?
  • Working hard, I see.                         Of course. How are you doing?
  • Long time no see!                            Yeah, good to see you. How are you?
  • How's life?                                         I'm hanging in there. What's about you? 
Dies entspricht im Deutschen Redewendungen wie:
  • Wie geht es dir?                                Ich kann nicht klagen und dir?
  • Wie ist das Befinden?                      Bestens und bei dir?

Wie startet nun der eigentliche Small Talk? 

Ein Frage ist die einfachste Form,

  • die Initiative zu ergreifen,
  • das Eis zu brechen und
  • in den Small Talk einzusteigen.
Wenn einem gar nichts einfällt, hilft das Wetter mit Fragen wie:

  • Beautiful day, isn't it?
  • We couldn't ask for a nicer day, could we?
  • It's windy, isn't it?
  • How has the weather been in New York recently?

Man kann natürlich auch die Herkunft und Unterkunft hinterfragen:

  • Excuse me for asking, but are you from ...?
  • Where do you come from?
  • Oh, you are from ..., how interesting. I've always wanted to travel to .... Tell me something about the people, please.
  • In what hotel are you staying?
Man kann Fragen zum Job oder auch zur Freizeit stellen:
  • How long have you been working for ...?
  • How are things at work at the moment?
  • What did you do before?
  • What do yo do exactly?
  • What do you like doing in your free time?
  • Do you do sports?
  • What's your favourite movie?
  • Have you been to .... at ... ?
Man kann Allgemeines fragen:
  • How do yoo know the hosts?
  • Do you know anybody here?
  • Is your hotel OK?
  • Did you have a good flight?
  • Did you have any trouble to find our office?
  • What have you seen of Frankfurt so far?
  • Are you interested in ...?
  • Would you recommend seeing ...?
Man kann Situatives fragen, z.B. wenn man mit jemanden alleine im Raum ist:
  • I wonder where everybody is?
Man kann sich unter Verwendung eines Komplimentes langsam herantasten an ein passendes Thema:
  • Your necklace is very beautiful and looks rather old. Is it a family heirloom?
    Deine Halskette ist sehr schön und wirkt recht alt. Ist sie ein Erbstück?

Was ist nun für den Small Talk wichtig?

Wichtig ist es, den Small Talk im Fluss zu halten. Dies bedingt aktives Zuhören und aktives Sprechen, welches man unterstreicht

mit optischen Signalen, wie ein Kopfnicken, oder mit verbalen Signalen, die ein Verstehen ausdrücken, wie
  • I see / OK / aha / right / That's interesting. 
  • What a real cool .... I love it.
  • Oh, I see.
  • Oh, my good.
mittels Zustimmung
  • You're right / I agree.
  • Exactly my point of view.
  • Indeed / Sure.
durch Teilen gleicher Erlebnisse
  • Yes, a simalar thing happened to me, too.
    Ja, auch ich habe das Gleiche erlebt.
mittels Einfühlen
  • That must have been great. / Oh, how horrible! / What a pity.
    Dies muss großartig gewesen sein. / Oh, wie schrecklich. / Wie schade.
durch Hinterfragen
  • Sorry, I didn't understand. You mean ...?
  • When did you do this? ...?
  • How did you get interested?
  • Tell me more about ..., please.
  • So what made you decide to do so?
  • So for you the issue was ...?
  • Did you like it?
  • What did you think about/of ...?
durch Verwenden von 'Echofragen'
  • Did you?
  • Was it?
  • Are they?
durch das in den Raum Stellen einer konträren Meinung in höflicher Form
  • Well, I'm no expert, but I thought ... .
  • You might say that but it's my firm belief that ... .
  • I rather tend to think ... .
  • I think it's debatable whether ... .
mit Antworten auf Fragen, die den Ball möglichst wieder in die Runde zurückgeben
  • I play tennis twice a week. ... Do you do sports too?
durch Antworten mit höflichen Fokuswechsel, die den Ball möglichst wieder in die Runde zurückgeben
  • Actually, I'm more interested in ... .
  • Talking about ... - that reminds me of ... . Do you ... ?
wie auch mit dem Aufnehmen von Informationen, um ggf. diese für offene, anschließende Fragen zu verwenden.

Dies bedingt, dass man selbst möglichst viele Informationen zum Hinterfragen / Einhaken zur Verfügung stellt, denn Small Talk ist kein Monolog.

Es empfiehlt sich, mit den Themen Politik, Religion und Sex im Small Talk vorsichtig und taktvoll umzugehen, um Fettnäpfchen oder Missstimmungen zu vermeiden.

Bilden mehr als zwei Personen den Rahmen für den Small Talk, sollte man Personen mit wenig Sprechanteilen einbinden

durch direkte Ansprache
  • What do you think? 
  • Do you also think that's the case? 
  • I need some advice... 
durch direkte Ansprache unter Verwendung eines Vergleichs in dem Wissen, dass der Angesprochen hierzu Informationen hat
  • Is it the same in ...? 
  • How is it in ...? 
durch direkte Ansprache und Rückkehr auf 'sicheres Gelände'
  • So, how was your day today? 
  • So, what are your plans for this week? 

Wie beendet man den Small Talk bzw. wie leitet man zum Geschäftlichen über?

Zum Beenden des Small Talk sollte man einen positiven Ausklang finden, wie:
  • It was nice talking to you.
  • Have a great day.
Dies beantwortet man einfach mit:
  • You, too. Take care.
Zur Überleitung vom Small Talk zum Geschäftlichen eignet sich:
  • Let's talk business.

Fazit Small Talk

Mach es anders als Andere! Sei nie mehr sprachlos! Lebe die Devise:

Make small talk, don't have small talk or a small talk.


Feedback - Small Talk Emglisch

  • Fandest du diesen Beitrag zum Small Talk hilfreich?
  • Hast du Änderungsvorschläge oder sonstige Anmerkungen?
Jegliches Feedback zum Thema Small-Talk hier bei be.lemaxu.de ist gern gesehen!


www. le max U .de